Wenn Sie etwas über einen Link auf dieser Seite kaufen, können wir eine kleine Provision verdienen. Wie das funktioniert.

Behandlung der erektilen Dysfunktion

Wenn Sie an erektile Dysfunktion (ED) denken, denken Sie wahrscheinlich an Viagra. Das liegt daran, dass Viagra die erste orale Pille zur Behandlung von ED war. Sie wurde 1998 von der U.S. Food and Drug Administration (FDA) zugelassen.

Viagra kann bei der Behandlung von ED sehr wirksam sein, aber es ist nicht für jeden das Richtige. Lesen Sie weiter, um mehr über andere ED-Medikamente sowie einige alternative Methoden zur Behandlung von ED zu erfahren.

Alternative Medikamente gegen erektile Dysfunktion (ED)

Obwohl Viagra als das am weitesten verbreitete Medikament gegen ED gilt, gibt es eine ganze Reihe davon auf dem Markt. Sie alle wirken, indem sie die Durchblutung des Penis verbessern, so dass Sie eine Erektion bekommen und aufrechterhalten können, die lang genug ist, um Sex zu haben.

viagra

Aufgrund der einzigartigen chemischen Zusammensetzung jedes Medikaments reagieren Sie möglicherweise unterschiedlich auf jedes dieser Medikamente. Es kann etwas Versuch und Irrtum erfordern, um herauszufinden, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist.

Die Einnahme oraler Medikamente reicht im Allgemeinen nicht aus, um eine Erektion zu bekommen. Diese Medikamente sind so konzipiert, dass sie neben der physischen oder emotionalen sexuellen Stimulation wirken, um eine Erektion auszulösen.

Andere verschreibungspflichtige Medikamente, die zur Behandlung von ED eingesetzt werden, sind

Tadalafil (Cialis)

Cialis ist eine orale Tablette, die etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme zu wirken beginnt. Sie kann die erektile Funktion für bis zu 36 Stunden verbessern. Die Anfangsdosis beträgt 10 Milligramm (mg), kann aber bei Bedarf erhöht oder verringert werden. Sie nehmen sie nach Bedarf, aber nie mehr als einmal täglich. Cialis kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Es gibt auch eine Einmal-am-Tag-Version. Diese 2,5-mg-Tabletten müssen jeden Tag zur gleichen Zeit eingenommen werden.

Vardenafil (Levitra)

Sie sollten Levitra etwa eine Stunde vor der sexuellen Aktivität einnehmen. Die Anfangsdosis beträgt normalerweise 10 mg. Sie sollten es nicht öfter als einmal am Tag einnehmen. Diese oralen Tabletten können mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Vardenafil (Staxyn)

Staxyn unterscheidet sich von den anderen ED-Medikamenten dadurch, dass man es nicht mit Wasser schluckt. Die Tablette wird auf die Zunge gelegt und man lässt sie sich auflösen. Sie sollten dies etwa eine Stunde vor der sexuellen Aktivität tun.

Sie sollten die Tablette nicht zerdrücken oder spalten. Sie kann mit oder ohne Mahlzeiten eingenommen werden, aber nicht mit Flüssigkeiten. Die Tabletten enthalten 10 mg Medikamente, die nicht mehr als einmal pro Tag eingenommen werden sollten.

Avanafil (Stendra)

Stendra ist in 50, 100 und 200-mg-Tabletten erhältlich. Sie nehmen sie etwa 15 bis 30 Minuten vor der sexuellen Aktivität ein, aber nie mehr als einmal am Tag. Sie kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Risikofaktoren und Nebenwirkungen

Informieren Sie Ihren Arzt vor der Einnahme von ED-Medikamenten über bereits bestehende Gesundheitsprobleme, die Sie haben. Sie sollten auch alle anderen Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel besprechen, die Sie derzeit einnehmen. Einige ED-Medikamente können Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten aufweisen und schwere Nebenwirkungen verursachen.

Sie sollten keine ED-Medikamente einnehmen, wenn Sie

  • Nitrate einnehmen, die normalerweise bei Brustschmerzen (Angina pectoris) verschrieben werden
  • haben niedrigen Blutdruck (Hypotonie)

Darüber hinaus kann Ihr Arzt Ihnen von der Einnahme von ED-Medikamenten abraten, wenn Sie ED-Medikamente einnehmen:

  • bestimmte andere Medikamente einnehmen, die mit dem ED-Medikament interagieren können
  • unkontrollierten Bluthochdruck (Hypertonie) haben
  • Leberkrankheit haben
  • befinden sich aufgrund einer Nierenerkrankung in der Dialyse

Die häufigsten Nebenwirkungen von ED-Medikamenten sind vorübergehender Natur. Dazu gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Verdauungsstörungen oder Magenverstimmung
  • Rückenschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • Spülung
  • verstopfte oder laufende Nase

Obwohl es ungewöhnlich ist, können einige ED-Medikamente eine schmerzhafte Erektion verursachen, die nicht verschwindet. Dies ist als Priapismus bekannt. Wenn eine Erektion zu lange anhält, kann sie Ihren Penis schädigen. Wenn Ihre Erektion länger als vier Stunden anhält, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Andere ungewöhnliche Symptome der ED-Medikation sind Veränderungen des Hör- und Sehvermögens, einschließlich des Farbsehens.

Natürliche Heilmittel für erektile Dysfunktion (ED)

Wenn Sie Medikamente für andere Gesundheitszustände einnehmen, können Sie möglicherweise kein orales Medikament gegen ED einnehmen. Obwohl es einige natürliche Heilmittel gibt, die Ihre Symptome lindern können, ist weitere Forschung erforderlich, um die Wirksamkeit zu bestimmen. Viele Produkte behaupten, ED zu heilen, aber es gibt nicht immer genügend Forschung, die diese Behauptungen untermauert.

Welche Alternativen Sie auch immer wählen, am besten besprechen Sie sie vor der Anwendung mit Ihrem Arzt. Er kann Ihnen bei der Entscheidung helfen, ob dies die beste Option für Sie ist.

L-Arginin

L-Arginin ist eine Aminosäure. Eine Studie aus dem Jahr 1999 ergab, dass orales L-Arginin bei der Behandlung von ED nicht besser als ein Placebo war, aber eine andere Studie fand einige Hinweise darauf, dass hohe Dosen von L-Arginin den Blutfluss verbessern und bei ED helfen können. Zu den möglichen Nebenwirkungen der Anwendung gehören Übelkeit, Krämpfe und Durchfall. Sie sollten dies nicht einnehmen, wenn Sie Viagra einnehmen.

Erfahren Sie mehr: Die Fakten über L-Arginin-Präparate und erektile Dysfunktion “

Viasil: brandneues Potenzmittel

Viasil ist eine natürliche männliche Potenzmitteldroge. Es wurde von den Schweizer Forschungslabors entwickelt. Es wird von der renommierten Wolfson Berg Limited vermarktet. Es ist eine männliche Potenzformel, die die Langlebigkeit erhöht und die Erektion beim Geschlechtsverkehr verstärkt. Durch die Steigerung des Sexualtriebs wirkt es auch gegen erektile Dysfunktion bei Männern. Viasil kann die Leistungsfähigkeit verbessern, indem es die Ausdauer und das Durchhaltevermögen erhöht.

Jetzt mehr über Viasil erfahren: https://looksmax.de/viasil/

Viasil ist ein vollkommen natürliches Produkt. Es ist bekannt dafür, dass es schnell und wirksam ist. Es unterstützt die natürliche Leistungsfähigkeit des Körpers und löst keine falsche chemische Wirkung aus. Andere Nahrungsergänzungsmittel für den Sexualtrieb erzeugen eine solche falsche chemische Reaktion. Sie versagen bei der Senkung der Produktion von Adenosintriphosphat und Stickstoffmonoxid.

Akupunktur

Akupunktur ist eine uralte Heilmethode, die bei einer Vielzahl von Erkrankungen eingesetzt wird. Obwohl vorgeschlagen wurde, dass Akupunktur ED behandeln kann, gibt es nur wenige Hinweise auf ihre Wirksamkeit.

Eine systemische Überprüfung im Jahr 2016 konnte nicht nachweisen, dass Akupunktur allein bei der Behandlung von ED wirksam ist. Die Autoren bemerkten jedoch die geringe Stichprobengröße und die schlechte Qualität der beteiligten Studien. Weitere Forschung ist erforderlich.

Wenn Sie Akupunktur in Betracht ziehen, suchen Sie nach einem qualifizierten und zertifizierten Praktiker.

Auschecken: Melatonin: Eine Behandlung der erektilen Dysfunktion? »

Was Sie jetzt tun können

ED kann ein Symptom einer zugrunde liegenden Erkrankung sein, konsultieren Sie daher Ihren Arzt. Sie sollten auch alle anderen Symptome erwähnen, die bei Ihnen auftreten können. Sie können Ihnen helfen festzustellen, ob Ihre ED isoliert ist oder mit etwas anderem zusammenhängt. Die Behandlung der Grunderkrankung kann das Problem lösen.

Weitere Tipps, die bei der Behandlung von ED beachtet werden sollten:

  • Nehmen Sie ED-Medikamente immer genau nach Vorschrift ein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, bevor Sie die Dosis erhöhen, und berichten Sie über alle beunruhigenden Nebenwirkungen.
  • Mischen Sie keine Behandlungen. Die Einnahme eines oralen Medikaments bei gleichzeitiger Anwendung eines Naturarzneimittels kann schädliche Nebenwirkungen verursachen.
  • Natürlich bedeutet nicht immer sicher. Pflanzliche oder andere Nahrungsergänzungsmittel können mit Medikamenten interagieren. Wenn Sie etwas Neues in Erwägung ziehen, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, und achten Sie darauf, Nebenwirkungen zu melden.

Abgesehen von Drogen und pflanzlichen Heilmitteln können bestimmte Lebensstilfaktoren zur ED beitragen. Für welche Behandlung Sie sich auch immer entscheiden, es kann helfen, wenn Sie sich auch dafür entscheiden:

  • Vermeiden oder begrenzen Sie den Alkoholkonsum.
  • Mit dem Rauchen aufhören.
  • Halten Sie ein gesundes Gewicht.
  • Schlafen Sie jede Nacht ausreichend.
  • Regelmäßige Bewegung, einschließlich Aerobic.
  • Versuchen Sie Beckenbodenübungen. Eine kleine Studie aus dem Jahr 2005 kam zu dem Schluss, dass Beckenbodenübungen ein Ansatz der ersten Wahl bei der Behandlung von ED sein sollten.

Andere Methoden zur Behandlung der ED sind Blutgefäßchirurgie, Vakuumpumpen und Penisimplantate. Wenn das Problem fortbesteht, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese und andere Alternativen.